Festivaljournal: Ein Schiff, ein Rückblick und der Science Slam

28 Jun

Science ShoppingWährend Brot, Kaffee oder Butter zu den Standarddingen gehören die auf einer Einkaufsliste zu finden sind, gehört „Wissenschaft“ normalerweise nicht dazu. Die Frage ob man Wissenschaft jetzt in Gramm, Pfund oder Kilos abwiegt ist eine, die an dieser Stelle ungeklärt bleiben muss. Was aber gewußt werden kann ist, dass Einkaufen in Karlsruhe schlau macht. Jedenfalls am Samstag, denn dann ist die Zeit des Science Shoppings in der Innenstadt gekommen. Das Karlsruher Institut für Technologie, die Hochschule Karlsruhe – Technik und Wirtschaft sowie das Max Rubner-Institut präsentieren ein umfangreiches Themenspektrum, das von „Die Welt in 3D-Geodaten“, „Schokolade für alle“ über „Rindfleischreifung“ bis hin zu „Für immer Wetterfest“ oder „Fischarten-Identifizierung“ reicht.

Konzert bei Music to go 2012Passend zum Einkaufsbummel in der City startet morgen das mittlerweile traditionelle Festival „Karlsruhe klingt – Music to go“.  Studierende der Hochschule für Musik bringen morgen ihre Kunst aus den Hörsälen und Übungsräumen in die Karlsruher Innenstadt. Um 16 Uhr eröffnet Karlsruhes Oberbürgermeister Dr. Frank Mentrup  die mittlerweile 5. Ausgabe von „Karlsruhe klingt – music to go“. Anschließend erklingen an insgesamt 12 Spielorten in der Innenstadt unterschiedliche Töne, z.B. an der Badischen Landesbibliothek, in der Kleinen Kirche oder auch im EFFEKTE Dome am Schloss. Ab 16:30 Uhr bewegt sich die Schlagzeugklasse der Hochschule für Musik in Richtung östliche Kaiserstraße zum neu platzierten Containerpool – also „music to go“ im wahrsten Sinne!

Und noch ein Highlight gilt es zu erwähnen, das die EFFEKTE wirklich rund macht: Die MS Wissenschaft ging vor Anker. Bis zum 01.07. ist das Forschungsschiff in Karlsruhe zu Gast und passend zu den EFFEKTEN bringt es noch mehr Wissenschaft auf spielerische Art und Weise in die Stadt. Das Motto der interaktiven Ausstellung: „Alle Generationen in einem Boot“ – wie sieht die Gesellschaft aus wenn es in Zukunft immer mehr ältere und weniger jüngere Bürger gibt? Ab 12 Jahren kann diese Thematik neugierig erforscht werden.

IMG_1544Sonntagabend nach dem Stadtgeburtstag: Das Veranstaltungsteam bringt den Radachter vom Draisinenrennen unter und dreht nochmal eine, zwei Runden auf der Strecke. Die Anspannung der letzten drei Tage ist verflogen, es wird geredet und Eindrücke werden ausgetauscht. Wie das Team die drei Tage Stadtgeburtstag empfunden hat, ob es Spaß gemacht hat, stressig war, welche besonderen Augenblicke der Einzelne mitnimmt in den Alltag hat das Team im Blogbeitrag in Worte gefasst. 

BNyCOWFCQAABcQB.jpg-large

Der gestrige Abend stand dann ganz im Zeichen des „Best of Science Slam“ – die Karten dafür waren rasch weg, wie gut dass es den Livestream im Internet gab. Wer am Abend gewonnen hat? Wird an dieser Stelle nicht verraten, denn das findet sich auf der Facebook-Fanpage – dort konnte nämlich nach dem Science Slam abgestimmt werden. Und wer heute nicht ins Bett kommt und keinen Schlaf findet, der kann sich von der Langen Nacht der Mathematik unterhalten lassen und schon mal das Schäfchen zählen üben. (^cs)

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: