Auf los geht’s los – eine Dokumentation meiner Lauf-Premiere

5 Jul

Medaille, ich habe eine Medaille! Der Adrenalinschub von gestern Abend hält definitiv noch an. Medaille? Adrenalinschub? An einem Freitagvormittag? Was ist da beim StadtmarkeTeam los?
Los-gelaufen sind wir beim B2Run in Karlsruhe. Wie es dazu gekommen ist? Nun gut, fangen wir vorne an.

Vor dem Start

Für den Vorher-Nachher-Vergleich: noch sehen alle munter aus

Mo, 01.07.
Das Asphaltdate

Stadtgeburtstag und EFFEKTE liegen hinter uns und es wird mir gewahr, was auf mich zukommt. Ach herrje, ich habe mich ja freiwillig dem B2Run-StadtmarkeTeam angeschlossen! Das heißt, ich habe Donnerstagabend ein Date. Mit Kies, Torf und Asphalt. Das Date wird 5,4 km lang andauern, das ist sicher. Wie lange das zeitlich sein wird, da bin ich mir noch total unsicher! Denn eigentlich bin ich keine richtige Lauf-Maus, die sich abends nach Feierabend mit ihren „Lauf-Girlies/-Kumpels“ verabredet und erst mal schön den Kopf freiläuft.

Zieleinlauf_1

Die ersten kommen ins Ziel

Mi, 03.07.
Jetzt wird’s ernst

Nur noch einmal schlafen, dann ist es soweit. Das Ende ist nah. Nachdem mir bewusst wird, dass sich meine Vorbereitung auf ein einmaliges Ausprobieren der Laufgruppe „Joggen an der Alb“ vor zwei Wochen (ganze 3,1 km geschafft) beschränken, macht sich Panik breit. Verstärkt wird dieses Gefühl dann noch durch die Meldung, dass es 5.000 Anmeldungen gibt. Das sind 4.999 Zeugen meines Untergangs.

Zieleinlauf_2

Geschafft! Alle Neune haben das Ziel erreicht!

Do, 04.07.
Die letzten Meter
Je näher wir dem Gelände kamen, desto höher stieg mein Blutdruck. Ich war richtig aufgeregt und nervös, denn ich wusste nicht, was mich da erwartete. Wir stellten uns in die „unter 50 Minuten“ Reihe und dann ging alles ganz schnell: loslaufen und vor allem: loslassen! Sobald die ersten 1,5 Kilometer zurückgelegt waren, stellten sich bereits die ersten Glücksgefühle ein.

Nach dem Lauf: alle sind glücklich!

Nach 5,4 Kilometern schaffe ich es tatsächlich ins Ziel. Mir geht’s richtig gut, ich habe sogar noch Kraft, um auf den letzten Metern im Stadion nochmal aufzudrehen. Angekommen! JUHU! Adrenalinschübe bringen mich in Hochstimmung. Und dann sind auch noch ein paar Kollegen gekommen, die uns im Ziel erwarten. Schön, dass ihr da gewesen seid!
Last but not least ein RIESIGES Dankeschön an alle „Mitläufer“ aus dem Team – wir haben es gerockt!!

(^vs)

Advertisements

Eine Antwort to “Auf los geht’s los – eine Dokumentation meiner Lauf-Premiere”

  1. Fränki 5. Juli 2013 um 14:34 #

    Das klingt nach einem Mega-Durchbruch! Glückwunsch!!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: