Archive | September, 2013

Tetris-Wettbewerb vs. Klangpark: Welches Stadtteilprojekt gewinnt?

13 Sep

Das Beste am Stadtjubiläum 2015 für mich persönlich ist die Tatsache, dass Bürgerinnen und Bürger aus Karlsruhe aufgefordert werden, ihre Ideen für das Stadtjubiläum einzubringen. Dies können die Bürger auf verschiedenste Art und Weise machen. Momentan brandaktuell: Die Stadtteilprojekte.

So oder so ähnlich könnte der Klangpark aussehen

So oder so ähnlich könnte der Klangpark aussehen

27 Stadtteile bekommen pro Einwohner des Stadtteils 2 Euro, um dieses in innovative, die Lebensqualität der Bürger steigernde Projekte zu investieren. Die Ideen für diese Projekte sollen direkt aus der Bürgerschaft kommen. Bis zum 1. November 2013 sind die Bürgerinnen und Bürger noch aufgerufen, Projektideen bei dem Bürgerverein oder Ortschaftsrat ihres Stadtviertels einzureichen. Was die Karlsruher wohl für Ideen haben?

Ein bisschen haben wir schon reingehört in die Bürgervereine: Durlach möchte einen Teil von seinen knapp 60.000€ rein für Jugendstadtteilprojekte ausgeben. Das finde ich, als ehrenamtliche Jugendarbeiterin, natürlich sehr vorbildlich! Doch wie sieht ein Jugendstadtteilprojekt aus? Ein neuer Bolzplatz? Eine neue Attraktion im Jugendhaus? Oder ein neuer Kletterturm?

Tetris spielen mit dem Landratsamt?

Tetris spielen mit dem Landratsamt?

Und überhaupt: Über was diskutieren denn die anderen Stadtteile so? Über eine einmalige Veranstaltung wie z.B. ein Tetris-Spiel-Wettbewerb mit den Fenstern des Landratsamtes in der Südweststadt? Über den Bau eines Klang-Parks oder Musikgartens (was auch immer dahinter stecken möge) oder über eine Sommerrodelbahn auf der Mülldeponie?

Aber man darf nicht vergessen: Viele der Stadtteile sind viel älter als Karlsruhe selbst. Man denke beispielsweise an Palmbach, wo schon 1701 Waldenserfamilien angesiedelt wurden. Oder an Rintheim, welches erstmals 1110 n. Chr. urkundlich genannt wird. Denkbar wäre also auch, die Geschichte der Stadtteile an Karlsruhes 300 jährigem Jubiläum ein wenig in den Vordergrund zu rücken. Eine Ausstellung zu den Waldensern oder zum Leben im Mittelalter in Rintheim wäre doch super!

Südweststadt - einer von 27 Stadtteilen

Bei den Stadtteilworkshops im November 2013 werden pro Stadtteil zehn der eingereichten Ideen interessierten Karlsruherinnen und Karlsruhern vorgestellt. An diesem Tag entscheidet der Bürgerverein oder Ortschaftsrat über das Gewinnerprojekt.

Ich persönlich werde die Projekte 2015 nicht mehr als Praktikantin des Stadtmarketings begleiten, sondern als eine von knapp 300.000 Karlsruhern.

Jetzt bin ich aber erst einmal sehr gespannt, was sich die Karlsruher alles einfallen lassen! Wenn ihr noch Ideen habt, dann meldet euch bei eurem Bürgerverein!

(^jk)

Slams wohin das Auge reicht

11 Sep

Ich hab’s euch doch gesagt. Damals schon. Vor einem Jahr. Ignoriert hat man meine Behauptung, bestenfalls müde belächelt. Doch jetzt ist die Beweislage so eindeutig, dass sich selbst der letzte Zweifler eingestehen muss, dass ich damals Recht hatte: Karlsruhe ist Deutschlands Slam Hauptstadt!

"Poetry Slam" - das Motto der Karlsruher Literaturtage 2013 ist nicht zu übersehen

„Poetry Slam“ – das Motto der Karlsruher Literaturtage 2013 ist nicht zu übersehen

Immer noch nicht überzeugt? Ihr braucht noch einen letzten Beweis? Nehmt das: Die diesjährigen Karlsruher Literaturtage stehen unter dem Motto „Poetry Slam“. Bam!

Es soll ja Zeitgenossen geben, die bei „Poetry“ sofort an nervige Gedichtinterpretationen, Trochäus und Jambus denken und deshalb einen weiten Bogen um alles machen, was auch nur im Entferntesten damit zu tun hat. Und somit auch um die Poetry-Slam-Literaturtage. Ein Fehler! Denn anders als das Motto vermuten lässt, geht es nicht nur um Poetry, sondern um alle erdenklichen Arten von Slams. Ein paar Beispiele:

  • Der „Kurzfilmslam“ in der Kurbel, nach eigenen Angaben ein „genreübergreifendes Spektakel, das neue Wege geht“
  • Beim „Diary Slam“ des Bücherbüffets lesen mutige Verfasser aus ihrem Tagebuch vor
  • Dead or Alive!“ ist der etwas andere Slam, denn hier treten „klassische“ Poetry-Slammer gegen Schauspieler des Badischen Staatstheaters an, die wiederum tote Dichterlegenden verkörpern
  • Der „Löwengruben-Loop“ der HfG … ist so abgefahren, dass er sich eigentlich nicht beschreiben lässt. Deshalb nur ein paar Stichworte: Lautsprecher, Live-Scratching, Slammer mit Laptops, Textbruchstücke, Leinwand;

    Science Slam im Zoo

    Gibt’s nur hier: Science Slam im Zoo

Darüber hinaus gibt es bei den Literaturtagen natürlich noch unzählige klassische Poetry Slams. Mehr Slams in vier Tagen geht einfach nicht. Und genau deshalb ist Karlsruhe Deutschlands Slam Hauptstadt!

quod erat demonstrandum

(^fp)

Saisonfinale: Containerpool jetzt oder nie!

5 Sep

Noch bis Sonntag, 08. September können sich die Karlsruher mitten in der Stadt in einem Hochseefrachter-Containerpool erfrischen.  Wir waren daher heute noch einmal geschlossen dort, um den Sommer noch einmal in vollen Zügen zu genießen.

Vielleicht inspirieren euch folgende Fotos dazu, selbst nochmal den Sprung ins kühle Nass zu wagen!?

Erstmal gucken

Dieses Mal hatten wir Verstärkung dabei!

Probesitzen

Probesitzen

Auf Tauchstation

Karle und die Ente versuchen sich am Pool-Pferdchen*
*Schwimmabzeichen

Karle in Aktion

Karle entspannt im Pool

Nach dem Baden: Karle schüttelt sich trocken

Eine, die noch öfter vor Ort war, als wir, ist Vera. Sie hatte heute Badeaufsicht am Pool. In einem kleinen Interview mit Kombi Karle resümiert sie den Sommer in der Kaiserstraße.

(^vs & ^er)