Archiv | Social Media RSS feed for this section

#Europaplatz #dailypic

18 Jul

Wir haben ja das gaaanz große Glück, dass unsere Büros direkt am Europaplatz liegen. Ja, DER Europaplatz. Mit Straßenbahnknotenpunkt, Primark-Touristen, Straßenmusikanten und natürlich jeder Menge Bauarbeiten. Das alles änderte sich schlagartig Anfang Juni, als der Platz temporär gesperrt wurde, um die Gleise von der einen auf die andere Seite umzulegen und ihm langsam aber sicher wieder sein „altes“ Aussehen zu verleihen. Das inspirierte mich zu folgendem Tweet:

Und siehe da: viele konnten das tatsächlich noch! Besonders interessiert am Baufortschritt auf dem Europaplatz zeigte sich vor allem unser Follower @dwarfplanet. Seinen häufigen Nachfragen ist es zu verdanken, dass sich aus dem ersten Bild schnell eine kleine Reihe entwickelte: #dailypic #Europaplatz

Um auch den Nicht-Twitter-Nutzern einen Blick auf diese hochprofessionell (hust) geschossenen Kleinkunstwerke (hust hust) zu ermöglichen,  gibt’s hier noch einmal alle Bilder am Stück und in Farbe.

Dem aufmerksamen Leser wird sicherlich nicht entgangen sein, dass sich dieses Schild schon öfter auf die #dailypics gemogelt hat. Wer mir sagen kann, wie oft, bekommt einen Smiley sowie eine Nahaufnahme des guten Stücks (sofern es denn bis dahin noch nicht abgeholt wurde…).

So, das waren erst einmal alle Bilder. Wir bleiben aber natürlich weiterhin an der Sache dran, denn die Causa #Europaplatz ist noch lange nicht abgeschlossen. Denn mit dem Haltestellenbau und vor allem mit dem Eintreffen des Tunnelbohrers kommen noch spannende Zeiten auf uns zu 🙂
Folge uns auf twitter und sei immer einer der ersten, der die neuen Bilder sieht! 😉

(^fp)

Die 9. Social Media Night in Karlsruhe –in Tweets

17 Apr

Von Kackhaufen, Pizzen und dem digitalen Knigge

Social Media Night. Klappe die erste für mich. Ein kleiner Auszug meiner Highlights:

 

Erste Referentin des Abends war Claudia Hilker, Unternehmensberaterin und Social Media Multitalent (Beststellerautorin, Dozentin, Speakerin…). Sie  gab in ihrem Vortrag „Wie der digitale Handschlag gelingt“ Tipps und Tricks zum Umgang mit den Social Media Kanälen.

„Schon mal eine Bestellung an einem Tag aufgegeben und am gleichen Tag geliefert bekommen?“ – NEIN, so die einhellige Meinung des Publikums. Sicher? Und wie sieht es mit einer Delivery Pizza aus? Hochkomplex las sich im Vorfeld für mich das Thema von Philipp Kannenberg, Mitglied der Geschäftsleitung bei der gaxsys GmbH: „E- Commerce mit Händlerintegration“. Doch neben der Pizza gab’s glücklicherweise zahlreiche weitere Beispiele, eins davon Schuh Häberle versus E-Commerce.

Last but not least stellte Saskia Jancik von der Cyber Manufaktur in Karlsruhe die App „Kibunet“ vor. Eine App mit der sich Kinderbücher nicht nur illustrieren sondern auch gestalten lassen – definitiv auch eine Beschäftigung für die großen Kinder. Tweet-Wort des Publikums während des Vortrags war übrigens „Kackhaufen“…

Vor dem gemütlichen Get- together bei Brezn und Bier gab es auch noch etwas zu gewinnen – fünf glückliche Gewinner durften sich über Bücher von O’Reilly erfreuen.

Und wie war’s für mich? Toll war’s! Kurzweilig, interessant, spannend, bereichernd und auch noch sehr unterhaltsam. Wir sehen uns zur Social Media Night – Klappe die zweite. Bis dahin träume ich von einer Twitterwall in unserem Büro – die hat’s mir angetan.

(^clh)

Was gibt’s Neues auf dem KA2015 Blog? (KW 12)

20 Mrz

KA2015 LogoSchon gewusst? Der StadtmarkeTeam-
Blog hat eine kleine Schwester – den KA2015-Blog! Dort geben euch meine Kollegen Einblick in die Vorbereitungen und Planungen für das große Stadtjubiläum 2015 und dokumentieren ihre persönlichen Erfahrungen auf dem Weg zu Karlsruhes 300. Geburtstag. Hier informieren wir euch regelmäßig darüber, was es Neues auf dem KA2015-Blog gibt.

Drei Interviews haben noch gefehlt um das KA2015 Team auf dem Blog zu komplettieren. 

^ap verwaltet und vermittelt so fleißig, dass der Tag nicht nur mit „Extreme Früh-Aufstehing“ beginnt, sondern meist auch keine Zeit für eine Mittagpause bleibt. Was Miss Parallel genau plant, erklärt sie hier.

„Wie hätten wir es gerne?“ fragt sich ^ses der momentan einen Termin zur Eröffnungsveranstaltung vorbereitet und dabei nicht nur den Überblick behalten muss, sondern auch die Ruhe.

Kommunikation³, Zeitdruck, Schnelligkeit, Multitasking, Deadlines und dann auch noch Theater – wie ^dm es trotzdem schafft den Überblick zu behalten und das Büro mit guter Laune beglückt, lest ihr hier.

(^clh)

 

Was gibt’s Neues auf dem KA2015-Blog? (KW 11)

12 Mrz

KA2015 LogoSchon gewusst? Der StadtmarkeTeam-
Blog hat eine kleine Schwester – den KA2015-Blog! Dort geben euch meine Kollegen Einblick in die Vorbereitungen und Planungen für das große Stadtjubiläum 2015 und dokumentieren ihre persönlichen Erfahrungen auf dem Weg zu Karlsruhes 300. Geburtstag. Hier informieren wir euch regelmäßig darüber, was es Neues auf dem KA2015-Blog gibt.

 So allerlei Kollegen wurden in der letzten Woche auf dem KA2015-Blog vorgestellt, von der Praktikantin bis zum Produktionsleiter.

Den Auftakt machte ^jk, die dem ein oder anderen sicherlich schon einmal auf dem KA2015-Twitterkanal über den Weg gelaufen ist. Neben Social Media hat sie noch jede Menge andere Aufgaben und Interessen. Zurzeit dreht sich bei ihr alles um Formulare.

Zeit, Budget, Ressourcen – dieser Dreiklang beschert ^rk schlaflose Nächte. Zumindest wäre das eine Erklärung dafür, weshalb er so selten am Arbeitsplatz ist…

Bei ^hs dreht sich alles um das S-Wort: Sponsoring. Und wenn ihr das ganze Mal zu stressig wird, greift sie ab und an auch mal auf das andere S-Wort zurück: Süßigkeiten.

Tief hinter ihrem Bildschirm versunken ist ^cb, die zum Ausgleich von der ganzen Arbeit auf kollektive Ausgelassenheit und Sauerstoffspeichertanks schwört.

Büronachbarin und 2015-Praktikantin ^mh ist erst seit wenigen Wochen dabei, aber trotzdem schon mittendrin. Auch sie beschäftigt sich mit dem S-Wort…

^ev mag es gerne, wenn die Dinge eine Ordnung haben und sich in Listen, Karten oder Pläne eintragen lassen. Probleme trommelt sie einfach weg.

Pinguine und KA2015 haben nun so wirklich gar nichts miteinander zu tun. Außer ^tm. Seine Liebe für Federvieh schließt Hühnerhektik jedoch definitiv aus.

(^fp)

Was gibt‘s Neues auf dem KA2015-Blog? (KW 10)

5 Mrz

KA2015 LogoSchon gewusst? Der StadtmarkeTeam-
Blog hat eine kleine Schwester – den KA2015-Blog! Dort geben euch meine Kollegen Einblick in die Vorbereitungen und Planungen für das große Stadtjubiläum 2015 und dokumen
tieren ihre persönlichen Erfahrungen auf dem Weg zu Karlsruhes 300. Geburtstag. Hier informieren wir euch regelmäßig darüber, was es Neues auf dem KA2015-Blog gibt.

In der letzten Woche startete auf dem KA2015-Blog eine neue Serie unter dem Titel „Team KA2015 inside“. Wer organisiert eigentlich das Stadtjubiläum? Und was machen die Mitglieder vom KA2015-Team eigentlich den ganzen Tag? Antworten auf diese Fragen geben meine Kollegen praktischerweise gleich selbst.

Den Anfang machte ^aw, die bei uns alle Zahlen im Griff hat. Sie erzählt von ihrem Arbeitsplatz im „gelben Salon“, vom täglichen Kampf mit Kostenträgern, Kostenstellen und Taschenrechnern und beschreibt, wie sie zusammen mit ihrem Tischnachbarn die badisch-schwäbische Völkerverständigung voran bringt.

Ihr folgte ^da, die zurzeit an einem Projekt mit dem mysteriösen Namen „Landesgymnaestrada“ arbeitet. Sie erklärt, was sich dahinter verbirgt, warum sie mittags immer einen Spaziergang zum Marktplatz macht und wie es ist, in einem kleinen Großraumbüro zu arbeiten.

Zweites großes Thema auf dem KA2015-Blog war der Messeauftritt auf der ITB Berlin, der weltweit größten Tourismusmesse. Hier rührt Karlsruhe ordentlich die Werbetrommel für das Stadtjubiläum und dreht das Riesen-Glücksrad, um 2015 möglichst viele Touristen nach Karlsruhe zu locken. Kollegin ^dm ist für uns vor Ort und berichtet direkt aus Halle 6.2.

(^fp)

Karlsruher, wo hat es euch hinverschlagen?

27 Feb

Karlsruhe ist toll! Wir haben super Wetter, den Mount Klotz, hochkarätige Kultureinrichtungen, das Schloss (und natürlich den Schlossgarten!), eine gute Wirtschaftslage, Spitzenunis, badisches Essen und und und. Die Aufzählung könnte ich noch ewig fortführen. Es gibt also eigentlich überhaupt keinen Grund von hier weg zu gehen.

Eigentlich…denn manchmal passiert’s einfach und man erhält ein Jobangebot in Berlin, findet seine Traumfrau in Rom oder einen Studienplatz in Rio und muss leider Abschied nehmen von Karlsruhe.

Wir haben deshalb einfach mal unsere Facebook Fans gefragt: Karlsruher, wo hat es euch eigentlich hinverschlagen? Die Antworten sehr ihr in der Karte.

Klick auf das Bild öffnet die Karte

Klick auf das Bild öffnet die Karte

Von nächster Nähe (Stuttgart) bis ganz weit weg (Minnesota, USA), war alles mit dabei. Doch eins verbindet viele der „Ausgewanderten“: ihr Heimweh! Viele vermissen den Karlsruher Dialekt, die badische Mentalität, Freunde und Familie. Denn wie hat es so schön einer unserer Fans auf den Punkt gebracht: „Karlsruhe bleibt immer ein Teil von mir, egal wo ich bin und das ist auch gut so!!!“

(^fp)

Happy Birthday, Facebook!

4 Feb
Facebook

Heute kann es regnen, stürmen oder schnein…

Heute auf den Tag genau vor 10 Jahren wurde Facebook geboren. Heute auf den Tag genau vor 10 Jahren saß ich höchstwahrscheinlich in der Schule und hab mir überlegt, welche Fächer ich in der Oberstufe abwählen soll. Lang, lang ist‘s her. Facebook hat sich seitdem ziemlich verändert und ich mich auch. Und wahrscheinlich hat Facebook auch mich verändert. Mich, meine Arbeit und mein Leben in Karlsruhe.

Traumberuf: Facebook Manager?!

Ich bin ganz ehrlich: Wenn ich morgens ins Büro komme, rufe ich als erstes Facebook auf. Und Facebook ist auch die letzte Seite, die ich schließe bevor ich den PC herunterfahre. Ich kann das hier ohne Angst vor einer Abmahnung schreiben, weil besagte Website Teil meines Berufs ist. Zusammen mit meinen Kolleginnen betreue ich nämlich „Karlsruhe – unsere Stadt“. Den ganzen Tag auf Facebook rumhängen, ab und an was posten und dafür auch noch bezahlt werden? Das hört sich für viele sicherlich nach einem Traumjob an. Ist es auch immer dann, wenn ein Posting wahnsinnig viele Likes erhält oder ein Fan ein Bild mit den Worten kommentiert „Ich liebe Karlsruhe, ich liebe ‚Karlsruhe – unsere Stadt‘ <3“. Doch Facebook kann auch anders – nämlich nerven und ärgern. Da wird zum Beispiel mal wieder (für den normalen User unsichtbar) der Suchalgorithmus geändert, sodass es für Gemeinschaftsseiten wie unsere immer schwieriger wird, die eigenen Fans zu erreichen. Außerdem hat Facebook nie Feierabend – und ein Facebook Manager somit auch nicht. Sonntagsmittags mal eben checken, wie das Posting angekommen ist und sich sogar im Urlaub einloggen, um sicher zu gehen, dass auch ja keine Frage an uns unbeantwortet bleibt – das gehört eben auch dazu.

Karlsruhe und „Facebook Glass“

Facebook im Urlaub

Da wird das Smartphone auch schon mal im Urlaub ausgepackt.

Diese Omnipräsenz sorgt dafür, dass ich Karlsruhe mittlerweile mit anderen Augen sehe – quasi durch eine Facebook Brille (nein, ich meine nicht „Google Glass“…). Mittagspause auf dem Friedrichsplatz? Da können wir bestimmt ein tolles Foto machen und posten! Ich sehe ein Plakat von einer spannenden Veranstaltung im ZKM? Da müssen wir auf Facebook auch drauf hinweisen! So wird fast alles, was mir in Karlsruhe begegnet automatisch auf Facebook-Tauglichkeit überprüft. Das ist schon ein wenig erschreckend. Andererseits: Nimmt nicht auch ein Autoverkäufer einen Supermarktparkplatz ganz anders wahr als ein normaler Passant?

Wahrscheinlich hat das Weltunternehmen mit dem Daumen-Hoch mich, meinen Beruf und meine Sicht auf Karlsruhe mehr verändert als mir bewusst (und lieb) ist. Doch selbst wenn ich wollte: rückgängig machen ließe es sich wohl nicht mehr. Dafür hätte ich auch gar keine Zeit – schließlich muss ich mir jetzt erst mal überlegen, wie das Posting zu diesem Blogbeitrag aussehen soll…

(^fp)

Die 8. Social Media Night – in Tweets

24 Jan

Anregend, faszinierend, berauschend und glanzvoll – und natürlich auch großartig war die gestrige 8. Social Media Night in der Karlshochschule. Für alle, die nicht vor Ort sein konnten oder den Abend noch einmal Revue passieren lassen wollen, habe ich hier die „interessantesten“ Tweets zusammengestellt (ohne Anspruch auf Vollständigkeit):

„Der Beginn“ oder auch „Die Ankunft“

Die Twitterwall wie gewohnt ganz rechts und die ersten Tweets lassen natürlich nicht lange auf sich warten

Der Saal füllt sich und schnell wird klar: hätte es Tickets gegeben, wäre die Veranstaltung ausverkauft

19:00 Uhr: Patrick Breitenbach begrüßt alle und bittet mich auf die Bühne, um ein ein paar Begrüßungsworte im Namen des Sponsors zu sprechen. Ein anschließender Blick auf die Twitterwall verrät: Puh, Glück gehabt, niemand fand mich doof 😉

Mittlerweile waren alle da. Naja, fast alle. So mancher ließ sich durch einen (imaginären) Pappaufsteller vertreten…

Speaker 1: Christian Stiegler „The social in the media: Wie soziale Netzwerke traditionelle Massenmedien retten sollen“

Feststellung: Im Saal sitzt die Generation Fernsehverbot:

Und beim Thema Fernsehen unvermeidlich: die Sprache kommt auf die nahende Wetten Dass…? Sendung in Karlsruhe

Der Vortrag rief bei den Besuchern unterschiedlichste emotionale Reaktionen hervor:

Dann der Schock: Das Bier war leer!

Am Ende seines Vortrages gibt Christian einen Ausblick in die Zukunft: „Smart Mirror“

Zuletzt wurde so mancher gar nostalgisch…

Das Schlussfazit kam von Wibke Ladwig:

Speaker 2: Wibke Ladwig „Ein blindes Huhn ist kein Ponyhof: Von Schabernack und famosen Wörtern.“
(Die Folien gibt es übrigens hier)

Der Vortrag regte zu den kreativsten Wortspielen, Wortkreationen und Beispielen für Sprachverfall an:

So mancher hatte sogar neue Geschäftsideen:

Der Sprichworttest hat’s bewiesen:

Speaker 3: Christian de Vries „Den Menschen im Internet zuhören.“

Christians Folien gibt es hier.

Berührendes Thema: Krankheit im Netz; Da mussten wir alle erst mal schlucken. Aber, wie Christian gezeigt hat, auch in diesem Bereich gibt es neben Schatten auch viel Licht.

Und zum Abschluss alle noch mal kräftig jammern, um das Mimimimeter zu manipulieren 😉

Fazit

https://twitter.com/duckangwu/status/426456746279071744

Wer lieber schaut, statt liest, für den gibt es hier eine Bildergalerie.

(^fp)

20:15 – 300*

29 Okt

300.000 Einwohner, 300 Jahre Karlsruhe. Und wir sind nicht 300, ja nicht mal 30 – sondern im Moment 15 Kolleginnen und Kollegen, die das Projekt „KA2015“ mit bestreiten. Wir kämpfen allerdings nicht gegen die Perser oder Windmühlen, viel mehr mit komplexen Abstimmungsprozessen, dem immensen Projekt- und Ideenandrang der Karlsruher Bürgerinnen und Bürger (Hut ab für so viel Engagement und Kreativität!) und einer beachtlichen Veranstaltungsliste.

"Das ist kein Wahnsinn. Das ist Karlsruhe!"

„Das ist kein Wahnsinn. Das ist Karlsruhe!“

Bis es allerdings soweit ist und wir im Jahr 2015 gemeinsam über 15 Wochen unser 300-jähriges Stadtjubiläum feiern, gibt es noch so einiges zu tun. Ein Weg von 20 Monaten liegt vor uns: Was im ersten Moment nach viel Zeit klingt, ist in Wirklichkeit schneller rum als man denkt. Also packen wir es an.

Was sich alles hinter den Kulissen tut, wie es uns auf der Reise zum Stadtjubiläum 2015 ergeht und was bis dahin noch alles Aufregendes passiert, das könnt ihr im KA2015-Blog hautnah mit verfolgen. „Das ist kein Wahnsinn. Das ist Karlsruhe!“

(^dm)

*In Anlehnung an den Kinofilm „300“

Und es gibt uns doch!

22 Okt

Das Bloggertreffen in Karlsruhe hatte offensichtlich nachhaltige Auswirkungen auf die Bloggerinnen und Blogger aus Karlsruhe und der Region: Denn heute Abend treffen wir uns zum ersten Mal beim „Karlsruher Bloggerstammtisch“ in der Villa Schönsinn.

Die Idee zu einem Anlaufpunkt und regelmäßigen Treffen von Karlsruher Blog-Begeisterten entstand beim Bloggertreffen Anfang Oktober: auf Facebook wurde daraufhin die Gruppe „Blogger aus KA“ gegründet. Diese Gruppe soll als Plattform dienen für die regionale Vernetzung von Autorinnen und Autoren verschiedenster Blogs.

Karlsruher Blogs

Bis heute haben sich schon 27 Bloggerinnen und Blogger zusammengefunden – das Potential für zukünftige Aktionen ist also auf jeden Fall gegeben. Das stimmt optimistisch! Was die Themen angeht, dreht sich auf den in unserer Gruppe vertretenen Blogs vieles um Kochen, Rezepte, DIY und Wohnen.

Ich persönlich würde mich sehr freuen, wenn wir die Vielfalt auf unserem Karlsruher Bloggerstammtisch in Zukunft noch ein bisschen vergrößern könnten. Ich denke da vor allem an die männlichen Blogger-Kollegen, die bis jetzt leider nur vereinzelt den Weg zum Bloggerstammtisch Karlsruhe gefunden haben. Denn ich glaube, gerade in Karlsruhe finden sich viele, die ihren eigenen Blog mit verschiedensten Inhalten befüllen und am Austausch mit anderen interessiert sind. Schließlich ist auf der Social Media Night Karlsruhe auch immer ordentlich was los! Erste Annäherungen hat es heute schon auf Twitter gegeben 😉

Wo seid ihr also, ihr Technik-Freaks, Fotografie-Begeisterte, Kunst-Liebhaber, Musik-Fans, Mode- und Lifestyle-Blogger und Sportsfreunde?

Wenn ihr einen Blog betreibt und Lust habt, zusammen mit verschiedensten Bloggerinnen und Bloggern aus allen erdenklichen Themenbereichen eine Plattform für die Karlsruher Bloggerszene zu schaffen, kommt in die Facebook-Gruppe und macht mit! Dort findet ihr weitere Termine und Aktionen.

(^er)