Tag Archives: Twitter

#Europaplatz #dailypic

18 Jul

Wir haben ja das gaaanz große Glück, dass unsere Büros direkt am Europaplatz liegen. Ja, DER Europaplatz. Mit Straßenbahnknotenpunkt, Primark-Touristen, Straßenmusikanten und natürlich jeder Menge Bauarbeiten. Das alles änderte sich schlagartig Anfang Juni, als der Platz temporär gesperrt wurde, um die Gleise von der einen auf die andere Seite umzulegen und ihm langsam aber sicher wieder sein „altes“ Aussehen zu verleihen. Das inspirierte mich zu folgendem Tweet:

Und siehe da: viele konnten das tatsächlich noch! Besonders interessiert am Baufortschritt auf dem Europaplatz zeigte sich vor allem unser Follower @dwarfplanet. Seinen häufigen Nachfragen ist es zu verdanken, dass sich aus dem ersten Bild schnell eine kleine Reihe entwickelte: #dailypic #Europaplatz

Um auch den Nicht-Twitter-Nutzern einen Blick auf diese hochprofessionell (hust) geschossenen Kleinkunstwerke (hust hust) zu ermöglichen,  gibt’s hier noch einmal alle Bilder am Stück und in Farbe.

Dem aufmerksamen Leser wird sicherlich nicht entgangen sein, dass sich dieses Schild schon öfter auf die #dailypics gemogelt hat. Wer mir sagen kann, wie oft, bekommt einen Smiley sowie eine Nahaufnahme des guten Stücks (sofern es denn bis dahin noch nicht abgeholt wurde…).

So, das waren erst einmal alle Bilder. Wir bleiben aber natürlich weiterhin an der Sache dran, denn die Causa #Europaplatz ist noch lange nicht abgeschlossen. Denn mit dem Haltestellenbau und vor allem mit dem Eintreffen des Tunnelbohrers kommen noch spannende Zeiten auf uns zu 🙂
Folge uns auf twitter und sei immer einer der ersten, der die neuen Bilder sieht! 😉

(^fp)

Advertisements

Die 9. Social Media Night in Karlsruhe –in Tweets

17 Apr

Von Kackhaufen, Pizzen und dem digitalen Knigge

Social Media Night. Klappe die erste für mich. Ein kleiner Auszug meiner Highlights:

 

Erste Referentin des Abends war Claudia Hilker, Unternehmensberaterin und Social Media Multitalent (Beststellerautorin, Dozentin, Speakerin…). Sie  gab in ihrem Vortrag „Wie der digitale Handschlag gelingt“ Tipps und Tricks zum Umgang mit den Social Media Kanälen.

„Schon mal eine Bestellung an einem Tag aufgegeben und am gleichen Tag geliefert bekommen?“ – NEIN, so die einhellige Meinung des Publikums. Sicher? Und wie sieht es mit einer Delivery Pizza aus? Hochkomplex las sich im Vorfeld für mich das Thema von Philipp Kannenberg, Mitglied der Geschäftsleitung bei der gaxsys GmbH: „E- Commerce mit Händlerintegration“. Doch neben der Pizza gab’s glücklicherweise zahlreiche weitere Beispiele, eins davon Schuh Häberle versus E-Commerce.

Last but not least stellte Saskia Jancik von der Cyber Manufaktur in Karlsruhe die App „Kibunet“ vor. Eine App mit der sich Kinderbücher nicht nur illustrieren sondern auch gestalten lassen – definitiv auch eine Beschäftigung für die großen Kinder. Tweet-Wort des Publikums während des Vortrags war übrigens „Kackhaufen“…

Vor dem gemütlichen Get- together bei Brezn und Bier gab es auch noch etwas zu gewinnen – fünf glückliche Gewinner durften sich über Bücher von O’Reilly erfreuen.

Und wie war’s für mich? Toll war’s! Kurzweilig, interessant, spannend, bereichernd und auch noch sehr unterhaltsam. Wir sehen uns zur Social Media Night – Klappe die zweite. Bis dahin träume ich von einer Twitterwall in unserem Büro – die hat’s mir angetan.

(^clh)

Und monatlich grüßt der Social Media Report

2 Aug

Erzähle ich Freunden von meiner täglichen Arbeit beim Stadtmarketing, sind  die Details über unsere Social Media Aktivitäten oft der Punkt mit den großen, im Raum schwebenden Fragezeichen. Je nachdem wie kritisch mein Gegenüber ist, kommt dann früher oder später unter Garantie die Frage: „Und was bringt euch das Ganze?“ Und genau dann haben unsere Monatsberichte ihren ganz großen Auftritt. Denn damit können wir schwarz auf weiß belegen, was uns „das Ganze“ bringt.

Das Erstellen der Monatsberichte ist für unser Team bereits Routine. Das Schöne an einer Routine ist, dass diese Aufgabe sehr schnell erledigt werden kann. Man nehme einfach die Vorlage aus dem vergangenen Monat, aktualisiere die Screenshots (was würden wir nur ohne dieses praktische Tool machen?) und passe die Interpretationen und Schlussfolgerungen an.

„Okay, aber Screenshots wovon?“, denkt sich jetzt vielleicht der ein oder andere Leser, der sich bisher noch nicht mit Social Media Reporting und Controlling befasst hat. Da Wissen das einzige ist, das nicht weniger sondern mehr wird, wenn man es teilt, geben wir gerne eine Antwort. Vielleicht hat ja der ein oder andere – gerade jetzt im Sommer(loch) – ein bisschen mehr Zeit um sich „diesem Social Media“ zu widmen und ist auf der Suche nach passenden Werkzeugen.

Die Entwicklung von unserem Kanal KarlsruheTweets beobachten wir mit Hilfe von Hootsuite, Klout und Kred.
Hootsuite spuckt uns je nach gewünschtem Zeitraum die Tweets mit den meisten Klicks aus. Klout und Kred sind Online-Dienste, die die Aktivität und die Reputation von Social Media Kanälen messen. Der Klout -Wert gibt in einer Spanne zwischen 0 und 100 an, wie einflussreich der Nutzer ist. Der Durchschnittswert liegt nach Angaben der Klout-Webseite bei 40.
Kred unterscheidet zwischen zwei Größen. Der Einfluss (Influence) reicht von 0 bis 1.000 und steigt, wenn andere den Nutzer erwähnen oder ansprechen. Für die Reichweite (Outreach) werden 0 bis 12 Punkte vergeben und gibt an, wie aktiv der Nutzer selbst ist.

Wer Facebook als Seite verwendet, hat Zugriff auf umfangreiche Statistiken, die wöchentliche auch automatisch ins Postfach flattern. Sozusagen die einzige Post von Facebook, die nicht nervt, sondern dich netterweise an das Erstellen des Reports erinnern. Gefällt mir Angaben, die beliebtesten Posts, Herkunft der Fans uvm lassen sich hieraus ablesen.

Auch WordPress, das wir für unseren StadtmarkeTeam Blog nutzen, bietet im Backend ein Plugin, das automatisch „mitzählt“. Mit wenigen Klicks schauen wir uns an, wann wir mit welchem Artikel die meiste Aufmerksamkeit hatten.

Wenn wir nun alle Statistiken und Werte zusammen haben, beginnt die Analyse: Welche Themen kamen bei unseren Fans, Followern und Lesern in diesem Monat gut an? Wie kam es genau an diesem Tag zu diesem Wert? Auch ein Vergleich mit den Vormonaten ist sinnvoll, schließlich möchten wir mit den Reports herausfinden, ob wir unsere Leistung steigern konnten und wenn ja womit. Ist die Analyse fertig, folgt der wahrscheinlich wichtigste Schritt: die Schlussfolgerung. Hat man z.B. herausgefunden, dass Bilder vom Karlsruher Schloss besonders beliebt bei den eigenen Fans sind, sollte man im nächsten Monat verstärkt darauf setzen. Werden Blogbeiträge mit Social Media Tipps nur selten aufgerufen, gibt es im Internet vielleicht einfach schon genug davon und man sollte lieber über etwas anderes bloggen. Ihr, liebe Leser, habt es also in der Hand, ob wir in Zukunft öfter aus dem Social Media Nähkästchen plaudern werden.

(^vs)

Bauzaun gibt Antworten – ein Interview.

14 Mai

Die Vorbereitungen für das Wissenschaftsfestival EFFEKTE erinnern mich doch sehr an die Organisation einer richtig guten Fete. Jeder bringt etwas mit und jeder trägt zum Erfolg der Veranstaltung bei, indem er oder sie verantwortlich ist für ein Puzzle-Teil.

So ist es auch bei uns im StadtmarkeTeam. Jedes EFFEKTE Highlight hat seine ganz persönliche Betreuung durch eine Kollegin oder einen Kollegen. So kümmert sich z.B. Christoph Funk um die Bauzäune in Karlsruhe. Denn ja, auch sie werden Teil des großen EFFEKTE-Puzzles.

EFFEKTE BauzaungestaltungStadtmarkeTeam: Was ist das Besondere an der EFFEKTE-Bauzaungestaltung?

Christoph:  Die EFFEKTE-Bauzäune bringen 23 sehr verschiedene Wissenschafts- und Forschungseinrichtungen gemeinsam auf die Bauzäune der Innenstadt. Neben den Steckbriefen und Bildern der Einrichtungen stehen Fragen von Karlsruherinnen und Karlsruhern, aber auch von Menschen aus ganz Deutschland, an die Wissenschaft. Die Bauzäune versinnbildlichen deshalb aus meiner Sicht das Wissenschaftsfestival EFFEKTE als Ganzes. Sie bringen die Wissenschaften mit den Karlsruherinnen und Karlsruhern zusammen – und das mitten in der Innenstadt.

StadtmarkeTeam: Was war bisher dein Lieblingsmoment in der Vorbereitungsphase?

Christoph: Im Laufe der Vorbereitung habe ich sehr viel über die große Vielfalt der Karlsruher Wissenschaftslandschaft gelernt.  Wer weiß schon, dass es in Karlsruhe eine Bundesanstalt für Wasserbau oder drei sehr verschiedene Fraunhofer-Institute gibt?

StadtmarkeTeam: Auf was freust du dich, wenn die Bauzäune mit den Bannern ausgestattet sind?

Christoph: Ein derartiges Projekt lässt sich nicht alleine realisieren. Dazu bedarf es sehr vieler Abstimmungen. Zusammen mit meiner Kollegin Eva Bulling vom Kooperationsmarketing mussten im Vorfeld viele Gespräche mit der KASIG und den beteiligten Bauunternehmen geführt werden. Die Agentur Helden&Mayglöckchen hat nicht nur die Gestaltung geliefert, sondern auch Nachtschichten eingelegt, um die Termine zu halten. Unsere Druckerei, mit der wir schon lange zusammen arbeiten, hat große Erfahrung mit Bauzaunbannern, und kann deshalb just in time pünktlich hängen. Schließlich wäre das Projekt ohne die Kooperationsbereitschaft der 23 teilnehmenden Einrichtungen, allen voran die Partner des Kernprojektteams, nicht denkbar gewesen. Wenn die Banner Ende Mai gehängt werden, werden die Ergebnisse unserer gemeinsamen Arbeit  für ein Jahr in der Innenstadt zu sehen sein.

Mehr zum Thema EFFEKTE Bauzaungestaltung gibt’s auch über unseren Twitter-Kanal und den Hashtag #bzäune13.

(^vs)

Die 2.000 ist voll!

15 Apr

Nach 1.041 Tagen und  3.756 Tweets  ist es vollbracht: Wir haben 2.000 Follower! Der ideale Moment, um unseren Followern einmal richtig zu danken:

Ihr seid die Besten! Wir freuen uns, euch in unserer Twitter-Gemeinde zu haben 🙂

Doch wie hat das e2.000 Twitter Followerigentlich alles angefangen mit @KarlsruheTweets? Um diese Frage zu beantworten, mussten wir tief eintauchen ins Twitter-Archiv. Am 10. Juni 2010 ging der erste KarlsruheTweet online. Es war ein RT. Das zeigt: Schon damals ging es uns vorrangig um Interaktion mit anderen Tweetianern und nicht um ein schnödes Hinauspusten von Infos. Doch bis dieses Credo in Form eines Mission Statement schriftlich festgehalten wurde, dauerte es noch ein, zwei Jährchen. Noch am selben Tag wagten wir dann den ersten eigenen Tweet:

„Vom 18.-20. Juni findet das Draisinen-Rennen in der Nordweststadt statt. Schaut doch vorbei!  http://tinyurl.com/342bk5n #draisinenrennen“

Erstaunlich ist, dass dieser Tweet drei Jahre alt ist und gleichzeitig topaktuell. Denn auch in diesem Jahr findet im Rahmen des Stadtgeburtstages 2013 wieder ein Draisinenrennen statt. Und die Roadshows, bei denen alle Neugierigen mal eine Draisine austesten können, beginnen in wenigen Tagen. So schliTeilnehmer bei Draisinenrennen 2012eßt sich der Kreis.

Last but not least möchten wir ganz herzlich unserem 2.000. Follower danken: Er stammt ganz aus der Nähe, nämlich aus Rheinstetten und er kennt sich gut mit Badinstallationen aus. Vielen Dank @ErnstWohlfeilGm für’s Followen!

^vs und ^fp

Gute Nacht Freunde. Es wird Zeit für mich zu gehn…

19 Feb

elfi3Sechs Monate ist es jetzt her, dass ich das erste Mal Platz genommen habe hinter meinem Schreibtisch beim Stadtmarketing. Einen Umzug, einen neuen Bürostuhl, einen neuen Bildschirm und ein neues Büro später, ist mein Praktikum in der Presseabteilung auch schon wieder vorbei. Nach fast 300 Stunden in öffentlichen Verkehrsmitteln (ich wohne in Mannheim) und fast ebenso vielen wunderbaren Salaten eines Supermarkts in der Nähe, kann ich sagen: mein Horizont hat sich erweitert. Ich weiß jetzt was man alles beachten muss, wenn es um die Organisation einer Pressekonferenz geht (und das sah von außen immer so unspektakulär aus…), wie bürokratisch das Arbeitsleben doch sein kann und dass der Primark am Europaplatz mein ohnehin schon gebeuteltes Konto noch mehr zu schaffen machte. Auch Twitter ist jetzt kein Phantom mehr für mich. Ich werde zwar nie der Guru, der Franziska ist, aber Spaß gemacht hat es mir.elfi1

Was allerdings über allem steht: die Weihnachtsstadt Karlsruhe. Weihnachten in Karlsruhe ist eine schöne, aber auch komplizierte Sache. Wahrscheinlich werde ich in den nächsten Monaten erschreckt gucken, wenn mir jemand etwas von Weihnachten erzählt, denn meine Zeit hier war sehr geprägt von diesem Fest. Der dazugehörige Pressespiegel, der Online-Adventskalender oder die gefühlt tausend Online-Portale, die sich alle mit Weihnachten beschäftigen… Weihnachten beginnt hier einfach schon im August und endet Dank der „Stadtwerke Eiszeit“ Anfang Februar. elfi weihnachtenAlso, im November können wir gerne wieder über das Thema sprechen. Wenn es wieder kalt ist und die Vorfreude wieder da.  Ich habe hier auch einige wirklich sehr liebe Menschen kennengelernt, die mir meinen täglichen Kampf mit den Windmühlen erleichtert haben. Den Betriebsausflug in die Weinberge und die Weihnachtsfeier mit Kegelturnier werde ich nicht so schnell vergessen wie das Fest Christi Geburt. Wenn es auch nicht immer einfach war: Ihr werdet mir alle fehlen! ^ef